Home

Das System "Babylon"

Gedanken und Fakten zum Reichtum des Westens

Das System „Babylon“

verfasst von MathePeter

„In der unter Nachfahren schwarzer Sklaven in Jamaika entstandenen Rastafari-Bewegung ist Babylon-System oder kurz Babylon – in Anlehnung an die biblische Verwendung des Begriffs – ein Ausdruck für das herrschende „westliche“ Gesellschaftssystem, das als korrupt und unterdrückend wahrgenommen wird. Die Rastafari erkannten in der biblischen Geschichte vom babylonischen Exil der Israeliten Parallelen zur Verschleppung ihrer eigenen afrikanischen Vorfahren nach Amerika und münzten Babylon-System (auch: shitstem) als Ausdruck für die westliche (bzw. die „weiße“) Welt.“

Aus Wikipedia (an Damian Dank für den Hinweis)

Es ist schockierend, aber dringend notwendig, sich bewußt zu machen:

Wir Menschen im "reichen" Westen verdanken unseren Wohlstand überwiegend dem System Babylon: einer sich aus Hybris über die Natur hinwegsetzende Wirtschaftsform unter Anwendung einer Art intensivster und rücksichtslosester globaler Sklavenhaltung.

 

Wußten Sie schon?

Nur ein geschundener Gaul liefert 1 PS=736 Watt=0,736 KW. Ohne Tierquälerei bringt er es nur auf 2/3 PS. Der Mensch leistet unter günstigsten Arbeitsbedingungen etwa 80 Watt=0,08 kW. Das sind in einem 8 Stunden Arbeitstag insgesamt 0,64 KWh an geleisteter Muskelarbeit, die wir, bei einem Strompreis von 30 cent/KWh, mit nicht einmal 20 cent/Tag  für die so geleistete Arbeit – entsprechend der Muskelarbeit eines Menschen (z.B. Ausheben einer Baugrube) über einen ganzen Tag! – heute bezahlen müssen. Wird Ihnen dadurch schon ein wenig bewußt, worauf unser heutiger einmaliger materieller Wohlstand beruht?

 Es wird Zeit, dass wir sogenannten modernen Menschen des reichen Westen begreifen, dass wir, durch unsere derzeitige hemmungslose Lebensweise, nicht nur grosses Unrecht gegenüber anderen Menschen auf dieser Erde begehen, sondern dass wir dabei sind, unseren wunderbaren, einmaligen aber doch so verletzlichen "BlAUEN PLANETEN ERDE" schwer und unrettbar zu schädigen. Damit setzen wir als Menschheit aber real unsere Lebensgrundlagen aufs Spiel. Wir sind als Konsequenz von "Babylon" schon so weit, dass sogar das für Jahrzehnte "Undenkbare" auf einmal wieder Realität in Europa werden kann: ein nuklearer Krieg.

Unser auf ewigem Wachstum aufgebautes Finanz- und Wirtschaftssystem ist in dieser Form nicht mehr lange zu halten. Der aufmerksame Beobachter stellt fest, dass die Irrsinns- und Verzweiflungstaten drastisch zu nehmen: selbst das Risiko eines "nuklearen Krieges " wird in Kauf genommen,mit negativen Zinsen wird experimentiert, explodierende Verschuldungen und drohende Staatspleiten werden kaum noch wahr genommen, umfassender Lug und Trug in den Medien ist Alltag (nur um die wahre Lage vor der Masse noch ein Weilchen zu verstecken). Dazu gehören auch ganz offensichtliche Bemühungen der wenigen wirklich Mächtigen dieser Erde nicht nur Russland sondern auch Europa - dabei insbesondere das faktisch politisch äusserst schwache (auch das wird nach aussen gerne verschwiegen) und von seinen Vertretern wohl schon aufgegebene Deutschland - durch alle möglichen Dinge planmässig zu destabilisieren, um für sich vielleicht noch einmal – wie schon in der neueren Geschichte erfolgreich praktiziert - den Kopf zu retten, zu Lasten anderer. Die Liste der gegenwärtigen abstrusen Geschehnisse können Sie sicher selbst noch ohne weiteres erweitern.

 

Wir alle werden zweifellos für das was wir zugelassen haben an Irrsinn, Ungerechtigkeit und Verantwortungslosigkeit - , als Menschheit Stück für Stück die Rechnung noch bezahlen müssen. Wer Augen und Ohren aufmacht und den eigenen normalen Verstand einschaltet, kann die entsprechenden Zeichen an der Wand deutlich sehen.

 

Ohne andauernden billigen Nachschub an Futter für unsere Energiesklaven, bricht all das was wir geschaffen haben, auch die komplexen Infrastrukturen und die staatlichen Versorgungssysteme, ohnehin sofort zusammen. Noch ist es theoretisch Zeit, mit all unseren technischen Möglichkeiten und den noch verbliebenen Schätzen der Natur (dazu zählt aber nicht Fracking, dies halte ich für eine weitere Wahnsinnstat, mit der unser Land nachhaltig zerstört wird: Es wird bei uns dafür gerade die Hintertür weit geöffnet und an der Haustür "grosse und gut klingende" Reden gehalten) für alle Menschen dieser Erde die Möglichkeiten zu einem menschenwürdigen und erfüllten Leben zu schaffen. Es würde aber erfordern, dass wir sofort damit beginnen, unser ganzes Wirtschaften und Leben auf dieser Erde radikal umzustellen und zu ändern.Das westliche Sendungsbewusstsein ist aber auch noch heute darauf ausgelegt, allen Menschen dieser Erde unsere Form von Wirtschaft und Gesellschaftssystem – das Babylon-System - zu bringen, notfalls mit Gewalt. Der Grund dafür ist, dass das Babylon System immer neuen Zugriff auf Rohstoffe braucht um  das notwendige Wachstum zu realisieren. Ein weiterer Aspekt ist, dass laufend Nach-Schuldner gesucht werden, um das System noch stabil zu halten. Aus diesem Grunde auch der Versuch durch Negativzinsen neuen Konsum, neue Verschuldung verzweifelt anzukurbeln um den endgültigen Systemabriss zu verhindern. Die fatalen Nebenwirkungen dieser Behandlung a la Dr. Eisenbart sind in dieser Phase nicht abzusehen. Klar ist dabei nur, dass die Menschen die ihr Leben lang für ihr Alter gespart haben, diese Ersparnisse rasch verlieren werden und auch keine Möglichkeit haben dies zu verhindern.

Unser mit Hilfe unserer Energiesklaven – die wir zwischenzeitlich völlig gedankenlos und enthemmt nutzen - geschaffenes "Paradies" existiert nach geschichtlichen Massstäben erst eine ganz kurze Zeit und hat in dieser kurzen Zeitspanne das Gesicht der Erde radikal verändert. Um nur den wichtigsten Punkt zu erwähnen: Die Wissenschaft geht davon aus, dass etwa 10.000 vor Christus auf dieser Erde 4 Millionen Menschen lebten. Es dauerte dann 12.000 Jahre, bis die Bevölkerung um 1800 nach Christus die Grenze von 1 Milliarde überschritten hatte. Heute, nur 200 Jahre später, sind wir bei 7 Milliarden Menschen auf unserem begrenzten und einmaligen Globus. Es gibt für uns keine zweite Erde. Aufgrund des umfassenden technischen und wissenschaftlichen Fortschritts durch die Nutzung der Energiesklaven, hat sich in der neueren menschlichen Geschichte von weniger als 2% der Zeit, die Zahl der Menschen versiebenfacht, nachdem es 98 % der Menschheitsgeschichte  gebraucht hat, um die Milliardengrenze zu erreichen.

Tatsächlich wurden wir wohl  in eine Sackgasse geführt, aus der es keinen "guten" Ausweg mehr gibt. Wir wollen es aber nicht glauben und müssen deshalb wohl  den Weg  bis zum bitteren Ende gehen.

Die Menschheit hat eine einmalige Chance kläglich "versiebt", das Leben auf dieser Erde für die gesamte Menschheit nachhaltig zu verbessern. Es geht jetzt nur noch darum, die drohende apokalyptische Katastrophe zu verhindern. Vertrauen Sie dabei nicht darauf, dass die Mächtigen dieser Erde auf "Ihrer" Seite stehen. Ich denke dass diese "Menschen" nicht die Interessen von uns kleinen, normalen Menschen im Sinn haben, sie geben das nur vor.

Aufgrund der immensen Fortschritte in Technik und Forschung und der Nutzung des einmaligen Geschenkes billiger Energieträger in Form fossiler Brennstoffe (Öl/Gas/Kohle usw.) hatten wir als Menschheit die einmalige Chance eine für alle! Menschen lebenswerte und nachhaltige Welt zu schaffen. Dazu wäre eine aktive Führung von verantwortungsbewussten Menschen und wahrhaften Eliten notwendig gewesen, die beispielsweise damit begonnen hätten, die Weltbevölkerung nicht über den Stand der 60-er Jahre von etwa 2 Milliarden hinaus wachsen zu lassen. Es bleibt nur, ein beispielloses Versagen der Menschheit festzustellen.Diese sogenannten Eliten haben nahezu zu 100 % auf allen Ebenen die Welt und die menschlichen Gesellschaften genau in die falsche Richtung geführt. Wir alle haben uns aber auch gerne dahin führen lassen.

Der Gipfel des Versagens ist, dass von den  Entscheidungsträgern vor 100 Jahren ein globales Wirtschaftssystem und ein die Welt beherrschendes Finanzsystem installiert wurde, das letztlich von einigen wenigen Privatpersonen dominiert wird. Diese haben auf unserem verletzlichen blauen Globus mit endlichen Ressourcen ausgerechnet ein Finanzsystem installiert, das  unendliches exponentielles Wachstum zwingend zum Fortbestehen braucht und deshalb die unabwendbare Systemzerstörung durch das mathematische Gesetz der Verdoppelung in gleichen Zeitabständen (das ist exponentielles Wachstum) bereits eingebaut hat. Wer das Geldsystem beherrscht der beherrscht zweifellos auch die Politik und die Staaten und entscheidet tatsächlich über Krieg und Frieden.

War das ganze Geschehen der letzten 100 Jahre Dummheit, Unvermögen oder Absicht? Wir wissen es nicht und werden es auch nie erfahren!