Die Fassaden bröckeln

Gedanken von MathePeter am 08.10.2014


… und wir beginnen so langsam zu ahnen, welche Dimensionen der reale Zerfall der westlich demokratischen Werte Gemeinschaft hinter der mühsam aufrecht erhaltenen und bunt dekorierten Fassade von "Demokratie und Menschenrechten" bereits erreicht hat. Was mich als machtlosen kleinen Rentner dabei vor allem beunruhigt, ist nicht einmal so sehr der längst überfällige Crash der auf einem gigantischen Ponzi Schuld Geldsystem beruhenden globalen Wirtschaft. In den Folgen für viel schlimmer halte ich den immer sichtbarer werdenden völligen Werteverfall unserer allein an billigem Vergnügen, Geld und Reichtum orientierten westlichen Gesellschaften. Dass unsere Demokratie und unsere sogenannte freie Presse zwischenzeitlich einem bereits weitgehend installierten und einheitlich ausgerichteten Super Orwell Überwachungsstaat gewichen ist, wurde von den allermeisten Menschen bisher noch nicht einmal nebenbei zur Kenntnis genommen. Es entsteht für mich zudem immer mehr der Eindruck, dass in unserer Gesellschaft Lug- und Trug zunehmend die Tore sperrangel weit geöffnet werden, daß ohne Anwalt fast nichts mehr geht, daß  beispielsweise Alte und Schwache mit System immer mehr zum Abzocken frei gegeben werden. Eine wahrhaft ekel erregende Entwicklung unserer Gesellschaft. 


     All dies läßt für den zweifellos in absehbarer Zeit anstehenden gigantischen „Global Change“ nichts Gutes erwarten. Wir werden uns in den dabei unausweichlichen Wirren im Kampf um das buchstäbliche Überleben wohl gegenseitig zerfleischen und dabei keine Zeit mehr finden, die Verursacher all dieses Geschehens in irgendeiner Form zu Rechenschaft zu ziehen. Viel mehr erwarte und befürchte ich aufgrund meiner Lebenserfahrung - und insbesondere auch aus den Lehren der realen menschlichen Geschichte von hunderten von Jahren - daß genau die „Menschlichen Eliten“ schon längst konkrete Pläne dafür haben, wie diese in der anstehenden „Neuen Weltordnung“ (wie diese aussehen wird, hat wohl niemand eine auch nur annähernde Vorstellung, sie wird jedoch mit unserer heutigen Welt in jeder Hinsicht keinerlei Ähnlichkeiten mehr haben) in neuer Maske wiederum alle Fäden unverändert in der Hand hat. Wie sagt dazu der Volksmund:“ Fettbrocken schwimmen in der Suppe immer oben.“



       Auch die übrigen 6.400 Millionen Menschen dieser Erde (7.000 Millionen abzüglich jeweils ca. 300 Millionen Europäer und US-Amerikaner) werden immer mehr und immer rascher begreifen, in welche Situation die Menschheit und der gesamte Globus dadurch gebracht worden sind, daß innerhalb eines Jahrhunderts – auch hier beginnt die Fassade des schönen Scheins der nach außen proklamierten Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes so langsam zu blättern – die billigen Ressourcen dieser Erde weitgehend geerntet und die Menschheit durch das damit verbundene exponentielle Wachstum von Bevölkerung, Ressourcen Erschöpfung und Umweltzerstörung zwischenzeitlich in ihrer Existenz ernsthaft bedroht ist: Exponentiell zerstören wir die Erde.


      Noch ist es möglich, mit demokratischen Mitteln seine entsprechende Meinung auszudrücken. Dabei achte ich streng darauf, dass dies unter 100 % Wahrung der jeweils geltenden Gesetze und mit Toleranz gegenüber jedweder Person - ungeachtet beispielsweise von Herkunft, Geschlecht, Religion, sexueller Orientation, arm oder reich, gebildet oder ungebildet - erfolgt, unter Achtung der Natur und mit dem Ziel der Bewahrung unserer einzigen und einzigartigen "Erde", die der Menschheit zur Verfügung steht. Einen zweiten Planeten gibt es für uns nicht. Dabei gilt selbstverständlich auch, daß ohne Frieden mit allen! unseren Nachbarn auf unserem Eurasischen Kontinent dieses Ziel niemals erreicht werden kann. Selbstverständlich ist für mich dabei auch, praktische Solidarität und Hilfe nach persönlichen Kräften gegenüber grundsätzlich allen Menschen zu praktizieren, die faktisch in Not sind oder noch in Not geraten werden. Dies gilt unabhängig davon, ob dies Folge eigener Schuld ist, ob es eine direkte Folge des global installierten westlichen Finanzsystems ist oder ob dies sogar zumindest teilweise Folge aktueller Politik ist, die möglicherweise einem ganz anderen Ziel dient und in völlig anderer Absicht erfolgt. In allen diesen Fällen gilt zunächst, dass Menschen in Not geholfen werden muß und die Gründe dafür zunächst keine Rolle spielen dürfen. Diese Menschen können absolut nichts dafür, wenn sie möglicherweise von anderen zu ganz anderen Zwecke mißbraucht werden sollten. Denken wir dabei auch daran, dass auch wir oder unsere Kinder und Enkel, möglicherweise selbst in eine solche Situation geraten könnten, wo wir auf die Hilfe anderer Menschen dringend angewiesen sind. Obwohl für viele Bürger im Moment noch vollkommen unvorstellbar, kann dies auch für West-Europa und insbesondere auch für Deutschland - aufgrund der bisher völlig verschwiegenen aber sehr realen Sondersituation Deutschlands, wie dies Helmut Schmidt in einem bereits vor einigen Jahren  geführten Interview (es wurde damals bei Arte um 24:00 Uhr gesendet und wir haben es live angeschaut, im Handelsblatt vom 05.Oktober 2014 wird es nochmals ausführlich zitiert) deutlich zum Ausdruck bringt - sehr rasch Realität werden könnten. Angesichts der Tatsache, dass unsere Welt bereits an vielen Stellen – möglicherweise in voller Absicht – in Brand gesetzt wurde, wundert mich das offensichtlich unbegrenzte und für mich arglose Vertrauen der überwiegenden Mehrzahl der Bevölkerung in unsere Politiker nur noch. Es wird wohl für uns alle ein böses Erwachen geben.


      Die derzeitige  für uns in Europa noch immer relativ ruhige und komfortable Übergangszeit des anstehenden und praktisch alles erfassenden Global-Change, kann sich jedoch sehr rasch ändern. Beten und hoffen wir alle, dass es noch Jahre und nicht nur noch wenige Monate sind und daß dieser Global-Change dann in einigermassen geordneten und zivilisierten Bahnen - vor allem ohne größere Kriege auf europäischem Boden - ablaufen wird. Seien wir deshalb als kleine Bürger auch sehr wachsam, wenn versucht werden sollte, Europa in solche Kriege zu ziehen, von wem und in welchem Interesse solche Versuche auch immer gestartet werden. Wir müssen leider - nicht zuletzt aufgrund der in den vergangenen Wochen gemachten Erfahrungen - alle davon ausgehen, dass wir in unseren Medien darüber auch nicht annähernd wahrheitsgerecht und umfassend informiert werden. Auch diese Fassade hat, nicht zuletzt dank der mutigen Veröffentlichungen von Ulfkotte, auch für die Allgemeinheit sichtbar ganz tiefe und lange Risse erhalten: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=322856


      Das perfekte Werkzeug mit dem praktisch die ganze Welt in den letzten hundert Jahren angefixt wurde, ist das installierte Zinseszins Schuldgeld System. Dazu gibt es buchstäblich schon hunderte von Veröffentlichungen. Dass ich dazu, zusammen und mit großer Unterstützung des Betreibers der Saarbrücker Homepage als Co-Autor, ein weiteres Buch geschrieben habe, erscheint damit „unnötig wie ein Kropf zu sein“. Wir denken jedoch , dass es einmalig ist, daß unser Buch dabei fast ausschliesslich auf die Mathematik des Zinseszins eingeht und dabei, nach unserer Meinung, neue und bisher noch nicht begangene Wege geht.


      Es ist klar, daß wir uns über jeden freuen der das Buch kauft und noch mehr über diejenigen, die es aufmerksam durchlesen. Dabei möchte ich klar sagen, dass es mir völlig egal ist, wie viele unser Buch kaufen. Das finanzielle Interesse geht dabei gegen Null. Ich bin mit dem völlig zufrieden was ich habe und mir ist dabei völlig bewußt daß ich (mit der Mehrzahl der Menschen in Deutschland) wahrscheinlich zu den 10 % der Menschen dieser Erde gehöre, die - im Verhältnis zur weit überwiegenden Anzahl der Erdbewohner - über einen schon unanständig hohen und zur Zufriedenheit eigentlich völlig unnötigen Wohlstand verfügen, nicht zuletzt als bisherige stille und eine sehr lange Zeit unbewußte Profiteure des vom Westen installierten globalen Finanzsystems. Die Ereignisse der letzten Jahre und eigene intensive Recherchen haben mir aber diese Fakten voll bewußt gemacht. Es geht mir jetzt vorrangig nur darum, Flagge zu zeigen und mir selbst später nicht vorwerfen zu müssen, nichts gegen das "so offensichtliche Geschehen" gemacht zu haben, zu einer Zeit, als dies noch möglich war und zu einer Zeit, zu der die weit überwiegende Mehrzahl der Menschen das dramatische und weitgehend noch im verborgenen ablaufende Geschehen überhaupt nicht erkennen, wobei dies nach meiner persönlichen Erfahrung keine Frage des Intellekt sondern eher eine Frage der Sensibilisierung für solche Dinge ist. Und machen wir uns doch nichts vor: Als bisherige Mitprofiteure des Systems können wir - wenn wir es rein egoistisch betrachten - an einer Änderung ja nicht unbedingt interessiert sein. Trotzdem bin ich diesen Schritt gegangen: es ist an der Zeit und alles im Leben hat seine Zeit!! Die schönen Fassaden beginnen immer schneller zu bröckeln und es ist an der Zeit, wenigstens zu versuchen, gemeinsam die wirklich wertvollen Teile unserer Gesellschaft zu erkennen und zu bewahren. Wenn wir es nicht bald angehen, werden die hinter den Fassaden immer notdürftiger versteckten und bereits bis ins Mark verfaulten Strukturen sichtbar. Der baldige Zusammenbruch droht, es ist bereits 5 Minuten nach zwölf.


Wir "Alten", die ihr Leben bereits weitgehend gelebt haben, haben die Pflicht auf diese Tatsache, die für Jüngere aus unterschiedlichen Gründen wohl nur schwer erkennbar ist, immer und immer wieder hinzuweisen. Nur ihr Jungen könnt diese unselige Entwicklung stoppen. Ihr und eure Kinder seid  es ja auch, die die Konsequenzen voll tragen werden müssen.