Energiewende und Enkel Generation

Spontane mail an einen engagierten und Praxis erfahrenen Energiefachmann

 

Zunächst meinen herzlichen Dank an den „Chef von Dorfling“. Es ist für mich ein Genuss, seine abgewogenen, menschlichen und sachlichen Kommentare zu lesen. So lange eine solche „Homepage“ (zusammen mit anderen) noch möglich ist, sind „Hopfen und Malz“ noch nicht ganz verloren.

 

Vielleicht ist mein heute früh spontan geschriebenes mail an einen ausgewiesenen und uneigennützig engagierten Energiefachmann auch für die Leser von „Dorfling“ von Interesse, um so mehr als es am Rande auch um die Zukunft der heutigen „Enkel Generation“ geht:

 

Guten Morgen ….,

 

Wie wir beide wissen: Ein für die Menschheit geradezu Überlebenswichtiges Thema wird hier von Herrn Daniele Ganser (ein junger, engagierter und mutiger Schweizer Professor) angesprochen!!!

 

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45127/1.html

Die Welt im Erdölrausch

 

Wir wissen auch: Die Durchführung der Energiewende ist dringend notwendig, wird aber in Deutschland leider „grottenfalsch“ und letztlich in kontraproduktiver Weise umgesetzt. Über die damit verbundenen enormen Risiken (z.B. gefährdete Netzstabilität durch unzureichende Auslegung des nach ganz anderen Gesichtspunkten konzipierten Netzes und - angesichts der stochastischen Einspeisungen Solar- /Wind  - an die physikalischen Grenzen gelangende Regelleistung) besteht zwischen uns sicher kein Dissens. Die Folge ist die Gefahr eines großflächigen und längerfristigen Blackout und ggf. daraus resultierende wohl katastrophale Konsequenzen für uns alle. Als Sachkundige brauchen wir uns darüber wohl nicht näher zu unterhalten. Trotz aller intensivster Bemühungen engagierter Fachleute (wozu ich Dich zähle und Dir meinen Respekt dafür ausspreche), zeigt sich die Politik vollkommen beratungsresistent: Das Ding wird eben durchgezogen, alternativlos.

Anmerkung:

Auch der Universitätsoffene Vortrag von Herrn Professor Sinn, Energiewende ins Nichts, ist in diesem Zusammenhang sehr erhellend:

http://mediathek.cesifo-group.de/iptv/player/macros/cesifo/mediathek?content=2959393&idx=1&category=2113306645

                    

 

Das Sagen haben "gesponserte" Fachleute, deren Analysen und „Werbebotschaften“ in den ebenfalls ganz top und global gesponserten Medien nur dazu dienen, den Glauben an das Märchen von des "Kaisers neuen Kleidern" so lange wie möglich bei der Masse der Menschen aufrecht zu erhalten.Wenn die Menschen tatsächlich in großer Zahl aufwachen und das auf vielen Ebenen ablaufende Geschehen begreifen würden, wären Chaos und Anarchie kaum mehr zu verhindern.

 

Wir wissen auch, dass selbst bei einem - illusorischen - Globalen!!! baldigen!!!! Gelingen der Energiewende ( nicht das, was wir hier in Deutschland machen...es sei dahin gestellt aus was für Gründen auch immer diese Politik so verfolgt wird) die Menschheit nicht weiter so leben kann, wie wir - global gesehen eine kleine Minderheit - im Westen, dies seit Jahrhunderten den anderen Menschen dieses Globus vorleben und als Beispiel und Aufforderung zum Nachmachen darstellen: „Wir sind eben die Guten“.

 

Alle Studien über die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit der alternativen Energieträger kranken daran, dass es höchst vordergründige und oberflächliche Studien sind, die verschweigen und nicht im Ansatz berücksichtigen, dass die derzeit faktisch stattfindende gigantische heimliche Quersubvention der alternativen Energieträger durch die billigen fossilen Energieträger unberücksichtigt bleibt und in allen Studien dieser Punkt diskret verschwiegen wird. Statt dessen wird beispielsweise bei den "Erntefaktoren" allenfalls der Bau der Wind- und Solarkraftwerke selbst berücksichtigt, nicht aber die ganze daran hängende Infrastruktur. 

 

 Das Betrachtungs Modell das dahinter steckt ist betriebswirtschaftlich eine Art Zuwachsbetrachtung: Schienen, Züge, Bahnhöfe und Personal sind ohnehin da. Es kostet doch nur ein paar cent zusätzlich an erhöhten Energiekosten, wenn ich den Zug von Hamburg nach München mit benutze. 

 

Das breite Publikum kann unmöglich erfassen oder gar begreifen, dass der "geniale" Trick darin besteht, dass unsere gesamten globalen Infrastrukturen (beginnend mit Straßen, Eisenbahnen, Stromnetzen, Industrieanlagen, Schiffe, Häfen, Erz- und Kohlegruben usw. usw.)  auf der Kostenbasis und unter fast 100%-iger Nutzung billiger fossiler Energieträger erstellt worden sind. Jeder halbwegs erfahrene Betriebswissenschaftler weiß zudem genau, dass die notwendigen Folge-Investitionen zum Betrieb und der Instandhaltung (von Erweiterung will ich gar nicht reden) nur der vorhandenen Infrastrukturen in der Regel ein Mehrfaches der Kosten der Anfangsinvestition betragen. Auch dann werden wohl nur wenige begreifen (wollen oder können), dass selbst bei einer global und perfekt auf hypermodernste alternative Bereitstellung umgestellte Strombereitstellung(die Stromversorgung ist ohnehin nur ein relativ kleiner Teil der Energieversorgung) unser derzeitig global installiertes Wirtschafts - und Finanzsystem (mit der systemimmanenten Eigenschaft der zwangsläufig exponentiell wachsenden Nutzung von Ressourcen, Energie und Umwelt auf einem begrenzten Planeten) auch nur mittelfristig nicht!! weiter bestehen kann. Die „grosse Sünde“ der heutigen Politik, die ja nur konsequent fortsetzt was schon lange vorher begonnen wurde, sehe ich deshalb darin, dieses Märchen „des Kaisers neue Kleider“ der Menschheit weiterhin vorzuspielen und nicht zu beginnen den „Mänschen“ so langsam reinen Wein einzuschenken. Sie dürfen das wohl noch nicht. Der richtige Zeitpunkt ist noch nicht da, die Schachfiguren sind für das "Endspiel" wohl noch nicht ganz am gewünschten Platz.

 

Die notwendigen Investitionen im System können auf der Basis weitgehend alternativer Energiebereitstellung technisch physikalisch und wirtschaftlich auch nicht in  Bruchteilen in notwendigen Umfang und zu entsprechenden (einigermassen akzeptablen) Kosten bereitgestellt werden, um ein Leben wie heute im Westen auch nur annähernd aufrecht zu erhalten oder gar die ganze Menschheit damit zu beglücken. Schon heute zeigt sich lokal in unserer Republik, dass die Infrastruktur großflächig am Zerfallen ist. Dies trotz derzeit niedriger Ölpreise, Nullzinsen zur Finanzierung (bezahlt durch die parallele Zerstörung der Sparguthaben und damit der Lebensleistung insbesondere der älteren Generation) und überbordender Steuereinnahmen.

 

Es gäbe nur eine Lösung: Wir müssten als Menschheit unsere ganze Lebensweise so rasch wie möglich und so radikal wie möglich umstellen. Eine Illusion dass die Menschheit das noch rechtzeitig hinkriegt.

 

Tatsächlich würden wir, im Vergleich mit unseren Vorfahren, auch noch mit 20 % unseres jetzigen materiellen Wohlstandes noch ein sehr gutes und erfülltes Leben führen können. Notwendig wäre noch zu versuchen, die Menschheit wenigstens nicht weiter exponentiell über die derzeitigen 7 Milliarden hinaus anwachsen zu lassen. Längerfristig sind für ein Überleben der Menschheit vielleicht sogar 2 Milliarden noch  zu viel.

 

Diese Wahrheiten hätten uns die zweifellos supermächtigen Weltenlenker schon vor Jahrzehnten nahebringen müssen. Statt dessen wurde unser zutiefst babylonisches Wirtschaftssystem auf die Spitze getrieben. Es hat sich über die letzten Jahrzehnte exponentiell und global noch weiter gigantisch aufgebläht. Es gibt aus dieser Honig Falle, in die uns bestimmte Menschen möglicherweise unwissentlich  geführt und im schlimmsten Falle möglicherweise sogar bewusst gelockt haben  (eine Horrorvorstellung: aber vergessen wir nicht, dass die Pschologie schon längst weiß, dass ein bestimmter Prozentsatz der Menschheit aus Psychopathen besteht, die - aus naheliegendem Grund -   besonders geeignet sind,in unseren  kapitalistischen Show-Gesellschaften Top- Karrieren zu machen), für die Menschheit mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen guten Ausweg mehr.

 

Für mich ist es mehr als fraglich, ob die Menschheit noch rechtzeitig die Kurve kriegen wird. Nach den gemachten Erfahrungen dürfen wir von Politik und Wissenschaft (wer, wie z.B. die Wirtschaftswissenschaft, auf das Problem des exponentiellen Zinses-Zins als Basis unseres Schuldgeld Wirtschaftssystem, in Lehre und Forschung überhaupt nicht eingeht, hat für mich jede Seriosität zu 100 % verspielt) wohl  keinerlei Hilfe für die Masse der normalen Menschen erwarten. Ich denke, dass es hier im Grunde nur um "Partikularinteressen einiger Weniger Mächtiger" geht, die wohl längerfristig Ziele verfolgt, die wir als kleine, normale Menschen allenfalls erahnen können:

 

"Orwell" dürfte wohl in die richtige Richtung als zukünftiges Gesellschaftsmodell weisen: Die technischen Voraussetzungen sind längst  geschaffen und installiert. Zudem kauft sich eine  jahrzehntelang intensivstem Brain-Wash ausgesetzte Masse, wie unschwer zu verfolgen ist, noch auf eigene Kosten als Statussymbole die Seile, mit denen sie wohl immer mehr und immer spürbarer gefesselt werden.

 

Es bleibt wohl  jedem von uns ganz allein überlassen, welche Konsequenzen wir daraus für unser Alltagsleben ziehen. Wir – der mail Adressat und der Verfasser, also doch schon recht "Ältere Menschen" -dürfen sogar noch die Hoffnung hegen, von den zukünftigen Geschehnissen nur noch gestreift zu werden. Genau deshalb bin ich mit der Zeit auch etwas gelassener geworden:

Wozu sich also noch als Verschwörungstheoretiker beschimpfen lassen für eine Sache die mich evtl. nur noch streift. Kümmert ihr Jungen euch doch selbst um eure Zukunft. Und meinen Altersgenossen rufe ich zu: „Es sind vor allem eure Enkel, die die ganze Chose ausfressen müssen. Ich bin da fein raus, da ich keine Enkel habe um die ich mir ansonsten grosse Sorgen machen müsste.“

 

Unabhängig davon hege ich die tiefe Hoffnung, dass ich mit meinen grundsätzlichen Überlegungen vollkommen daneben liege und zu Recht als Spinner und Phantast eingeordnet werde. Damit kann ich dann gut leben.

 

 Des weiteren wiederhole ich, gemäß den in den Medien gemachten Vorgaben unserer "Vorsitzenden", mehrmals täglich das Mantra: " Wir im Westen sind die Guten... wir sind die Guten....."

 

Herzliche Grüsse nach ...