Kognitive Dissonanz Teil 2: warum es uns Menschen so schwer fällt die Realität zu akzeptieren

Die Liste der Einwände die ich höre kann beliebig fortgesetzt werden:

.........

Es ist Unsinn, dass es bereits viel zu viele Menschen auf dieser Erde gibt. Und mit der richtigen Technik, weiterer Industrialisierung, Anwendung von modernsten landwirtschaftlichen Methoden und ähnlichem, könnten sogar alle Menschen dieser Erde in einem solchen Wohlstand leben, wie wir dies in den vergangenen Jahrzehnten getan haben.Verhungern müßte mit Sicherheit niemand, alles nur eine Frage von modernstem know how und einer vernünftigen Verteilung. Es müssen im Grunde nur alle Menschen auf dieser Erde uns nacheifern und zum Beispiel unser Wirtschaftsssystem und unser höchst effektives und Leistungs förderndes Finanzsystem einführen. Ich habe es doch auch geschafft ein Haus zu bauen und meine Schulden zu bezahlen.

Mir ist es unverständlich, dass irgendwelche Theoretiker und Phantasten (und diese wagen dann sogar noch, sich Mathematiker zu schimpfen) in diesem Zusammenhang von einem absichtlich von bestimmten Eliten installierten Zinses-Zins Schuldgeld System sprechen.Es ist mir zu kompliziert und viel zu mühsam mich damit zu beschäftigen. Unsere Politiker werden die Bänker schon dazu bringen das im Interesse von uns kleinen Leute zu regeln.Das ist schließlich ihre Aufgabe.

Und um den Unsinn auf die Spitze zu treiben, wird von diesen Spinnern sogar noch behauptet, dass es sich bei unserem Finanzsystem um ein globales Ponzi System (Schneeball Betrugs System oder Kettenbrief) handeln würde, das schon von Anbeginn seiner Installation den unausweichlichen System Crash mit mathematischer Zwangsläufigkeit eingebaut bekam (so wie es in der Menschheitsgeschichte und auch in den letzten Jahren in anderen Ländern tatsächlich  immer wieder zu solchen System Crashs, Game Over, Währungsreformen, Hyperinflationen usw. kam).Dies ist doch nur noch lachhhaft, da es in letzter Zeit schon so oft vorausgesagt wurde. Und was ist passiert? Nichts!


Mit den richtigen Mitteln (intelligentes Sparen und! Investieren) ist das ganze ohne weiteres noch in den Griff zu bekommen.Und die Politik arbeitet ja nun schon seit einigen Jahren mit den Banken zusammen intensiv an diesem Problem. Deshalb besteht für uns Bürger auch überhaupt kein Anlass uns allzu grosse Sorgen zu machen. Es sind schliesslich alles exzellente Fachleute und Wissenschaftler die damit befasst sind.

Um es noch einmal deutlich zu wiederholen: Die Unkenrufe und Warnungen vor einem bald drohenden Systemcrash unseres Finanzsystems und eines damit verbundenen drohenden Zusammenbruchs der bisherigen staatlichen Systeme, der Energie- und Lebensmittelversorgung sind wir von diesen Weltuntergangs Propheten nun ja schon seit Jahren gewohnt. Was juckt es mich, ich möchte mein Leben weiter so wie bisher geniessen.. und sonst nichts. In der realen Situation ist ja das Gegenteil zu sehen: Deutschland und mir geht es so gut wie nie und das soll und wird zumindest in der näheren Zukunft auch so bleiben.

 

Die Liste der oben aufgeführten Argumente und Kommentare ist unvollständig und kann von Ihnen, verehrter Leser, sicher noch um fast beliebig viele Punkte ergänzt werden. Und es ist unheimlich schwer, in einem Gespräch am Stammtisch darauf zu antworten, da es sich dabei um eine perfekte Mischung aus Teilwahrheiten handelt. Notwendig wären dazu Gesprächspartner und Zuhörer, die bereit sind, sich auf die zum Teil sehr komplexe Materie im Detail einzulassen . Wer am Stammtisch hat aber schon Lust sich dadurch seine gute Laune von Ihnen verderben zu lassen. Und seien Sie ehrlich zu sich selbst: So habe ich zum Beispiel buchstäblich Jahre der intensiven Beschäftigung mit diesem Thema gebraucht, um etwas hinter den Vorhang der Dinge sehen zu können. Wer von den im Berufsleben stehenden Menschen hat die Zeit und Muße neben dem Alltags Hamsterrad sich auch damit noch auseinanderzusetzen.

Vieles davon ist ja auch vordergründig wahr.... zumindest teil wahr.Und dagegen ist wirklich schwer zu argumentieren, wenn die Diskussion zwangsläufig an der Oberfläche bleiben muss.und es vor allem um eine Show um den schlagfertigsten und witzigsten Diskussionsbeitrag geht (wer denkt da nicht an die manchmal kaum noch zu ertragenden Talk Shows im Fernsehen), um den Beifall der Zuhörer einzuheimsen. Und ich möchte zudem meinen Gesprächspartner nicht den über Jahrzehnte erworbenen und immer wieder konditionierten Glauben an das Gute in Politik, Banken, Wirtschaft und Medien nehmen. Es macht mich zudem nur unbeliebt, bringt mir nur Ärger und stempelt mich zum unerwünschten Außenseiter, der von den anderen möglichst gemieden wird.

Trotzdem zitiere ich im folgenden aus dem lesenswerten Buch "Gaia weint" oder "Das Wunder Des Seins und Seine Zerstörung" von Peter Strohm ,Verlag wider die Zensur,Copyright Juli 2007:

Seite 45, letzter Absatz:

"Wir, der kranke Affe, der sich Mensch nennt, hat keinen Respekt vor dem Wunder Gottes und der Evolution. Wir zerstören in zunehmendem Maße unsere Lebensgrundlagen. Doch der Erde ist es gleichgültig, ob er sich selbst vernichtet oder nicht.Die Erde, ihre Lebewesen und ihre Natur, wären ohne den Menschen besser dran.Denn er ist nur ein Amok laufender Schädling,der alle Energie darauf konzentriert, sich und alle anderen Lebewesen möglichst schnell von dieser Erdoberfläche zu katapultieren. Und es wäre schon ein Wunder, wenn ihm dieses nicht innerhalb dieses Jahrhunderts gelingen würde, denn bisher deutet absolut nichts, aber auch gar nichts darauf hin, dass die Spezies Mensch ein vernunftbegabtes Wesen ist, und der Erde den Respekt bezeugt, den sie verdient.


Auf Seite 45 dieses Buches (eines von rund 40 Büchern eines höchst wachen und kritischen Geistes )schreibt Holger Strohm:

"Der Evolutionsbiologe Jared Diamond weist darauf hin, dass das Experiment Osterinsel (bitte ggf. auch bei WIKIPEDIA informieren) eine erschreckende Parallelität zu unser heutigen Gesellschaft darstellt. Rücksichtsloser Raubbau an den Ressourcen, Zerstörung der Umwelt, unbegrenztes Bevölkerungswachstum und eine geistige Elite und Führungsschicht, die aus unersättlicher Gier nach Reichtum und Macht, ihre Bevölkerung sehenden Auges in die eigene Ausrottung und Vernichtung führt.... Der Menschenaffe, der jedes Mass verlor, der zielstrebig seiner eigenen Vernichtung zustrebt.Früher konnte er den Garten Eden vernichten und ins nächste Paradies weiter ziehen, um auch dieses zu zerstören (siehe das Beispiel der Osterinsel). Doch heute, in der globalisierten Welt,herrscht der Ökozid auf dem ganzen Globus.


Und das wohl mächtigste Werkzeug dieser Zerstörung ist die Droge des "Zinses-Zins Schuldgeld Systems", der wir uns alle nicht entziehen können. Wer nicht mitmacht ist nicht konkurrenzfähig. Ein alleiniger Ausstieg ist damit unmöglich und die Abhängigkeit von der Droge wirkt unmittelbar (siehe Beispiel China, Russsland, die erst mit dem System des Neo Kapitalismus überhaupt eine Chance bekommen gegen den Westen zu bestehen und jetzt auch voll in dieser Falle stecken). Ein wahrer Teufelskreis aus dem es wohl keinen geordneten Rückzug mehr gibt. Die dominierenden wenigen Eliten wissen dies längst und haben wohl ihre eigenen Pläne über die Zukunft auf der Erde.

 

Den Irrsinn unseres Systems dokumentieren auch folgende Zahlen die Holger Strohm eruiert hat:

Das Vermögen der drei reichsten Männner ist größer als das Bruttoinlandsprodukt der 50 ärmsten Staaten mit einer Bevölkerung von über 600 Millionen Menschen.


Und die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 22.01.2014 schreibt:

85 Menschen so reich wie 3 500 000 000 (3,5 Milliarden) Menschen.

 

85 Menschen so reich wie 3,5 Milliarden Die Vermögenskonzentration nimmt zu, warnt die Organisation Oxfam
 
ppl. FRANKFURT, 21. Januar. Der Reichtum der Welt ist sehr ungleich verteilt. Die reichsten 85 Menschen haben fast ein so großes Vermögen aufgehäuft wie die untere Hälfte der Erdbevölkerung, die etwa 3,5 Milliarden Menschen ausmacht. Dies stellt die Hilfs- und Entwicklungsorganisation Oxfam in einem Papier vor, das sie zu Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos veröffentlicht hat. Etwas weniger als die Hälfte des globalen Vermögens, rund 110 Billionen Dollar, sei in den Händen des obersten Prozents der Weltbevölkerung, etwa 70 ...

 

 

Welch sozialer Sprengstoff und welche gigantische Ungleichhheit auf dieser Erde sich hinter diesen simplen Zahlen auftut. Welche Macht über Medien, Forschung, Wissenschaft,Industrie, Banken,Politik, willige Helfershelfer und damit auch über die Köpfe aller Menschen in einer Handvoll von Männern und Frauen konzentriert. Und diese Menschen sind international bestens vernetzt: Die Interessen der Oligarchen in den USA sind identisch mit denen der Oligarchen in China,Russland oder z.B. der Ukraine. Sie ziehen alle am gleichen Strang in ihrer Gier nach völliger Macht über diesen Planeten. Diese Menschen sind ein bestimmter Charaktertyp: hochintelligent und eiskalt.Und sie kennen nur ein Ziel: Festigung und Erhalt ihrer absoluten Macht, koste es buchstäblich was es wolle. Die Vorgänger der heutigen Mächtigen dieser Erde sind mit der gezielten Freisetzung der Droge des Zinses-Zins Schuldgeld Systems zu ihrer Macht gekommen, die von deren Nachfolgern - den wahren Herren über Krieg und Frieden auf unserem wunderbaren, einmaligen und so verletzlichen blauen Planeten - zielstrebig und mit allen Mitteln bis heute ausgebaut wurde. Und sie wissen genau, dass das damit zwangsläufig notwendige ewige Wirtschaftswachstum (nicht umsonst sind die viertelstündlichen Börsen - und Wirtschaftsnachrichten zum Gebet und Mantra unserer Gesellschaften geworden) in einer Welt der begrenzten Ressourcen diese unausweichlich und vollkommen zerstören muss. Die Menschheit ist dabei mit der Zerstörung ihrer eigenen Lebensgrundlagen schon sehr , sehr  weit vorangekommen. Und spätestens dann, wenn sie buchstäblich die ganze Welt unter ihrer Kontrolle haben, werden diese die für uns Normalos daraus resultierenden furchtbaren Konsequenzen ziehen. Ich bin froh, dass ich bereits so alt bin und dies hoffentlich nicht mehr erleben muss. Carpe Diem!

 

Ich verstehe, dass die Aussagen von Peter Strohm, wenn wir diese ernst nehmen und unsere oben zitierten festen Meinungen daraufhin kritisch überprüfen, zunächst Angst machen oder sogar Ärger und Wut auf solche kritischen und als pessimistisch diffamierten Aussagen und den Überbringer solcher Aussagen machen. Der Überbringer dieser Nachrichten wird deshalb zumeist mit Verachtung bestraft und im besten Fall als "Schwarzmaler, Pessimist, und Verschwörungstheoretiker " dargestellt, Und wer möchte schon gerne ein Spaßverderber und Außenseiter sein. Lieber mitmachen, nicht nachdenken und Spass haben ist eine allzu verständliche Haltung. Der Einzelne kann sowieso nichts ausrichten.

 

Die Verhaltenspsychologie erklärt dieses offensichtlich im Menschen verankerte Verhalten wie folgt:

"Die Theorie der Kognitiven Dissonanz beschäftigt sich damit, wie wir nach dem Treffen einer Entscheidung (zum Beispiel:den festen Glauben an das oben zitierte Weltbild: Die Politiker handeln im Interesse des kleinen Mannes und der kleinen Frau, von denen sie gewählt worden sind. Unsere Medien informieren uns ehrlich und objektiv über das Geschehen und unsere Situation. Wir sind ja auch über Jahrzehnte entsprechend konditioniert worden) Informationen verarbeiten, die die Richtigkeit unserer Entscheidung in Frage stellen. Zunächst einmal fühlen wir Verunsicherung und Angst.

Um die Angst zu reduzieren, setzen wir unterschiedliche Strategien ein. Der bei weitem überwiegende Weg ist dabei:

Wir geben den Informationen den Vorrang, die unsere Entscheidung als richtig erscheinen läßt und versuchen alle anderen Informationen auszublenden oder abzuwerten. Nur wenige schaffen es, ihr Weltbild an die Faktenlage anzupassen. Von dieser durch die Wissenschaft bekannten Eigenschaft und Verhalten des Menschen wissen auch die Eliten und nutzen dies für ihre Zwecke kräftig aus.

 


ich gestehe, dass es auch mir manchmal Angst macht, durch die offensichtlichen Fakten lernen zu müssen, dass viele unserer bisher gefestigten Vorstellungen und als sicher geglaubten Werte zunehmend beginnen, sich als eine bloße Illusion, ein Wunschdenken zu erweisen. Nur wenn diesen Weg noch rechtzeitig eine notwendige Anzahl von Menschen gehen und so mit völlig friedlichen, demokratischen, voll die Gesetze achtenden  und von Toleranz für alle Menschen erfüllten Stimme  gegen den jetzigen Weg ins Verderben der Menschheit erheben, besteht noch eine ganz geringe Chance zu einem geregelten Ausstieg aus dem mit absoluter Sichehrheit für 99.9 % der Menschen dieser Erde  in den Abgrund führenden System. Ich hoffe es ist noch nicht zu spät, die Hoffnung stirbt ja zuletzt.